fbpx

Sicherheitsrisiko Webbrowser

Wenn wir über Sicherheit sprechen, sprechen wir meistens von Antivirenprogrammen, Firewalls und ähnlichen Dingen. Sicherheit fängt aber schon bei allen auf dem PC genutzten Programmen an. Eine Software, welche man lange nicht mehr aktualisiert hat oder welche vom Herrsteller nicht mehr aktualisiert wird, stellt oftmals mit das größte Sicherheitsrisiko auf einem PC dar.

Ein Programm, welches die meisten von uns täglich nutzen, stellt hierbei der Webbrowser dar und bildet mitunter das anfälligste Glied in der Kette, da er zur Kommunikation mit der Außenwelt genutzt wird.

Performance und Sicherheit

Ein aktueller Webbrowser schließt Sicherheitslücken und schützt besser vor Viren, Trojanern, Datendiebstahl und den Bedrohungen Ihrer Privatsphäre. In Ihrer alltäglichen Arbeit haben Sie ständig Kontakt zu schützenswerten Daten wie Gesundheitsdaten Ihrer Kunden und vieles mehr. Handeln Sie nicht fahrlässig und arbeiten mit Software, die bekannte Sicherheitslücken aufweist. Schützen Sie sich und Ihre Daten vor unerlaubten Zugriff Dritter und halten Sie Ihre Software aktuell.

Mit der Zeit entwickelt sich zudem die Technik weiter. Aktuelle Webbrowser unterstützen Funktionen von denen man vor Jahren noch nicht mal geträumt hat. Diese Funktionen ermöglichen es beispielsweise Programme über den Browser darzustellen, die von der Funktionalität, Performance und Optik nativen Programmen nicht nachstehen.

Wie aktualisiere ich meinen Internetbrowser eigentlich?

Beim Internet Explorer

Öffnen Sie über das „Zahnrad-Symbol“ ( 1 ) oben rechts das Einstellungs-Menu. Alternativ können Sie die Tastenkombination „ALT+X“ verwenden, um das Einstellungsmenu zu öffnen. Anschließend können Sie durch einen Klick auf „Info“ ( 2 ) die derzeit installierte Version Ihres Internetbrowsers einsehen und gegebenenfalls die automatische Aktualisierung über Ihre Windows-Updates aktivieren. Auch können Sie – sofern notwendig an dieser Stelle ein manuelles Update ausführen.

Update mit dem Internetexplorer

Bei Firefox

Öffnen Sie über das Symbol oben rechts mit den drei untereinander aufgeführten Balken ( 1 ) das Internetbrowser-Menu. Sie sehen am unteren Ende des Menus ein weiteres Symbol mit einem Fragezeichen – die Hilfe ( 2 ). Nach einem Klick auf dieses Fragezeichen, erhalten Sie weitere Auswahlmöglichkeiten. Unter anderem auch den Punkt „Über Firefox“. Ähnlich wie beim Internet Explorer können Sie nun die aktuell installierte Version Ihres Internetbrowsers einsehen und gegebenenfalls Updates manuell durchführen.

Update mit Firefox

Bei Google Chrome

Auch bei Google Chrome können Sie über das Symbol oben rechts mit den drei untereinander aufgeführten Balken ( 1 ) das Internetbrowser-Menu öffnen. Sie finden den Punkt „Über Google Chrome“ ( 2 ) und erhalten wie bei den anderen Internetbrowsern eine Information über die Aktualität Ihres Internetbrowsers sowie die Möglichkeit ein Update manuell durchzuführen sofern notwendig.

Update mit Google Chrome

Mit wenigen Klicks können Sie also auch bei Ihrem Internetbrowser die Aktualität überprüfen und wichtige Updates, die Sie und Ihre Kunden schützen können, installieren.

4 Kommentare zu “Sicherheitsrisiko Webbrowser

  1. …und bei Safari „automatische Aktualisierung“ einstellen.

    Danke, Denes, für den guten Hinweis – als jemand, der häufig online Schulungen macht, möchte ich noch ergänzen, dass der Flash-Player, der dabei (leider) oft gebraucht wird, auch aktuell sein sollte, weil auch er ein hohes Sicherheitsrisiko beim PC darstellt.

  2. Moin Mario, auch ein guter Hinweis.

    Ein Webbrowser lässt sich durch sogenannte „Add-ons“ und/oder „Plugins“ erweitern. Bei diesen Add-ons und Plugins handelt es sich teilweise um notwendige Applikationen um beispielsweise ein Video abspielen zu können (z.B. Flashplayer). Teilweise sind es aber auch „nicht notwendige“ Add-ons wie zum Beispiel eine Rechtsschreibprüfung oder ähnlich.

    Egal ob notwendig oder nicht: Sorgen Sie dafür, dass diese Add-ons ebenfalls aktuell bleiben. Denn wie Mario schon sagt, auch hier verbirgt sich ein Sicherheitsrisiko.

    Wo können Add-ons verwaltet werden?

    Internet Explorer: Zahnrad-Symbol -> „Add-ons verwalten“
    Firefox: Internetbrowser-Menu -> „Add-ons“
    Google Chrome: Internetbrowser-Menu -> Einstellungen -> „Erweiterungen“

    Bei Fragen: Anrufen! 🙂

Komentar verfassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.