fbpx

Erobern wir Platz 1 bei Google

Platz 1 bei Google muss kein Traum bleiben. Tatsächlich kann jeder eine Spitzenposition erreichen, wenn er auf die richtige Strategie setzt. Wie die richtige Strategie aussieht und warum wir die einfache Lösung nicht ohne weiteres erkennen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

[jwplayer mediaid=“72″]

Lesen Sie hierzu auch den vorhergehenden Beitrag.
» Die Instantsuche von Google und die Konsequenzen für Makler

Den auf dieses Thema folgenden Blog gibt es auch schon!
» Mit dem Verkaufsfilter zum Erfolg

16 Kommentare zu “Erobern wir Platz 1 bei Google

  1. Meiner Meinung nach ist es nicht nur wichtig viele Besucher auf die Website zu ziehen, sondern Sie auch zu einer Anfrage zu animieren. Dies erreiche ich nicht, in dem ich den Besucher mit Informationen überhäufe, sondern ihm mitteile was ich mache, wie ich es mache und wie er Kontakt mit mir aufnehmen kann.
    Mein Ziel ist es dem Besucher einen ersten Eindruck von mir zu vermitteln, damit er sich bei mir meldet und einen Beratungstermin vereinbart.
    Besucher auf der Website bekomme ich durch tägliche News oder in dem ich mich auf ein Thema spezialisiere.
    Die meisten Websites die ich sehe wurden erstellt und dann wird gewartet…..ob mich ein Besucher oder potenzieller Kunde findet.
    Eine Website sollte ein Arbeitinstrument zur Kundenakquise sein, welches ich durch Meinungen meiner Besucher (Kunden)verändere.
    Hier ist mir die konstruktive Kritik lieber, als ein ständiges Lob.

    Zuletzt ein Wort zum blaudirekt Blog…Ich hoffe dass sich hier eine Plattform entwickelt, auf der sich jeder Makler Tipps und Tricks zur Kundenakquise holen kann.
    Sicher gehen die Meinungen ab und zu auseinander, da jeder unterschiedliche Erfahrungen macht und der Markt sich ständig ändert. Die Wahrheit liegt meist dazwischen.
    Also Oliver und das ganze Team….Weiter so!!!!!!!!! 😉

  2. Ich teile die Meinung von Herrn Schmidtke und bin dankbar für die Tipps im blaudirekt Blog. Ich werde versuchen die Tipps umzusetzen und hoffe damit im Jahr 2011 erfolgreicher zu sein.
    Weiter so und schöne Weihnachten.

  3. An dieser Stelle muss ich einmal vielen Dank an blau direkt sagen! So maklernah ist kaum ein anderer Pool, der sich wirklich um seine Partner kümmert. Blau direkt geht immer mit der Zeit oder versucht einen Schritt weiter zu sein. Dieser Blog hat mich ein wenig „wachgerüttelt“ und mir gezeigt, dass man mehr erreichen kann, aber natürlich muss man am Ball bleiben, was vor allem Google angeht. Ich werde die nächsten Wochen nutzen, um meine HP gründlich zu überarbeiten und mit Fachleuten mit den Erkenntnissen von blau und allen Kollegen eine echte persönliche Internetstrategie zu entwickeln. Allen noch eine schöne Zeit! Mike F.

  4. Vielen Dank für die sehr sinnvollen Denkanstöße – nun ist jeder selbst gefordert diese für sich umzusetzen. Großes Lob für Eure enorme positive Entwicklung der letzten Jahre – insbesondere jedoch im Jahr 2010.
    Weiterhin viel Erfolg für blau direkt, denn davon profitieren wir alle. Guten Rutsch !!

  5. Gerade wir als junge „Online-Plattform“ sind stark daran interessiert möglichst weit „hoch“ zu kommen. Man kann heut zu Tage sehr sehr viel Geld für Hompageoptimierung, Backlinks und was weiß ich noch alles ausgeben. Ob es immer was nützt ist leider nicht immer schnell meßbar. Fact ist dass sich auch unsere gewohnte Arbeit (die Finanzdienstleistung an sich) immer weiter verändert. Ich befasse mich momentan mehr mit Google Kampagnen, Adword, Keyword´s etc. als mit unserem herkömmlichen Geschäft.
    Wovon ich aber überzeugt bin, daß dies auch die Geschäftsfelder der Zukunft sein werden. Und da gebe ich all meinen Kollegen Recht, wer nicht am Ball bleibt wird verlieren. Grundsätzlich sind wir für jeden Tip dankbar, besser ausprobieren als gar nichts tun ist die Devise.
    In diesem Sinne „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt“.
    Markus Schreiter

  6. Also ein Hallo ans Team,

    wir machen den „Kram“ seit 1995 professionell und wer sich mal informieren will, gibt mal auszugsweise als Keewords „Superfonds“ oder „britische Versicherung“ ein. Ich denke das reicht zur Überzeugung. Bei Google ist eine Menge Fachwissen notwendig, um dort hin zu kommen. Gekostet hat es uns tausende von Stunden, viel Arbeit, tausende von Euro und eine Menge Ärger inklusive Gerichtsprozesse. Es gibt neben eigenen Erfahrungen genügend Profis und Idioten, die Euch das letzte Hemd ausziehen werden, weil die wenigsten den Markt beherrschen. Die, die ihn beherrschen benehmen sich sehr arrogant und haben völlig überzogene Preise, an denen die Meisten kaputt gehen werden. Wer sich trotzdem daran traut, eine Seite nach oben zu fahren, der wird keine Zeit mehr für Beratung haben. Das ist ein Knochenjob und ein über mehrere Jahre füllendes Programm. Wir haben mehrere Seiten im Netz. In Spitzenzeiten haben wir bis zu 80 Anfragen im Monat mit nur einer Seite generiert. Sie waren genau nur zur Kundengewinnung gedacht. Unsere Datenbank umfasst heute über 3.000 Interessenten, von denen eine sehr große Zahl Kunden wurden. In der Endphase hat es zur Überlastung geführt. Deshalb überlegt genau, ob ihr Euch den Stress antun wollt. Das sollte reichen. Ich wünsche sehr gutes Gelingen und drücke Euch allen die Daumen. Ach so, die Seite zieht gerade um und ist vorüber gehend offline.

    Frank Arndt

  7. 😀
    „Wir machen das seit 1995 professionell.“
    „Ach so, die Seite zieht gerade um und ist vorüber gehend offline.“

    Ganz ehrlich, da haben wir einen Widerspruch.
    Im übrigen arbeiten Sie mit Typo3. Das ist ein CMS-System mit dem man gut Content publizieren kann. Man kann damit auch hübsche Seiten bauen. Für SEO und SEM ist es nur bedingt geeignet.

    Ich bin überzeugt, dass Sie Erfolge haben und hatten.
    Ich bin weit davon entfernt Ihnen ein gewisses Maß an Erfahrung absprechen zu wollen, alles was ich ausdrücken möchte ist: Da ist noch Luft nach oben!
    Lesen Sie bitte einmal Ihre Worte. Drückt das auf der emotionalen Ebene Erfolg aus?

    Sie liefern als Beispiele einen Exoten und einen Longtail-Suchbegriff. Da kommt man vergleichsweise einfach nach oben. Eines Knochenjobs bedarf es dort nicht, Gerichtsprozesse lassen sich mit ein wenig Sorgsamkeit vermeiden und tausende Euro nun ja. Wenn Sie dafür 3.000 Interessenten und eine Menge Kunden bekommen haben, hört sich das doch gar nicht mal schlecht an, oder?

    Der Erfolg wird erst dann zu echtem Erfolg, wenn man ihn wirklich geniesst.

    In einem Punkt haben Sie aber natürlich Recht: Den Blog anhören, 2 Sätze auf der Website anders schreiben und dann Kunden einsammeln. Das funktioniert nicht. Es bedarf schon einer Menge Fleiß.

    Un natürlich haben Sie auch damit recht, dass sich die Arbeitsweise dem Medium anpassen muss. Wer mehr Kunden abarbeiten will, muss seine Prozesse optimieren.

    Gut, dass neben dem Internetmarketing von allem die Prozessoptimierung eine unserer Stärken ist.

    Erholen Sie sich über die Feiertage Herr Arndt und dann behalten Sie unsere Schulungsangebote und Blog-Beiträge im Auge. Wir zeigen Ihnen einen Weg, der einfacher ist als der von Ihnen bisher beschrittene. Wir zeigen Ihnen wie Sie mit weniger Aufwand mehr Kunden beraten können und wie Sie diese aus dem Internet fischen.

    Natürlich wird es dazu ein wenig Zeit benötigen. Zuallererst legen wir Grundlagen.

    Ohne das tiefere Verständnis zur richtigen Strategie und zu den generellen Mechanismen von SEO und social Web ist es in der Tat mehr Knochenjob als fruchtbar.

    Es gibt keinen Königsweg und auch keine Abkürzungen. Jeder Kollege wird das Wissen adaptieren und auf seine eigene Persönlichkeit hin anwenden müssen. Deswegen haben wir mit sehr allgemeinen Ausführungen begonnen, um das Grundverständnis reifen zu lassen.

    Bleibe Sie dabei: Auch Sie werden einen leichteren Weg finden.

    Herzliche Grüße
    Oliver Pradetto

  8. hört sich vernünftig an. Jäger und Sammler. Gejagt und gesammelt haben wir schon immer. Mal mit weniger mal mit mehr Erfolg.
    Bin gespannt, wie und wann Platz 1 erreicht wird.

    Ein frohes Fest und ein Gutes und erfolgreiches neues Jahr
    wünscht.

    Dybusversicherungen

  9. Hallo Herr Arndt, ich weiss gerade nicht was Ihr Beitrag bringen sollte, aber sehr konstruktiv erschien er mir nicht.

    Soll ich jetzt als Berater die Finger weglassen und mir sagen „Ich habe eh keine Chance“?

    Soll ich vor Ehrfurcht mich verneigen, da Sie mit Zwei Keywords auf der ersten Seite erscheinen?

    Soll ich Angst haben, dass ich vor lauter Kundenanfragen keine Zeit mehr für meine Familie habe?

    Ich glaube hier geht es darum mit seiner Website sich vernünftig zu präsentieren und in seiner Region oder wer möchte auch Deutschlandweit Kunden zu erreichen die Wert auf eine vernünftige Beratung legen.
    Ich weiss auch nicht was Sie mit „Kram“ meinten?? Ist es die Arbeit die Sie machen oder Ihre Websites, die Sie nach vorn bringen.
    Ihre Website ist gerade offline da Sie umziehen. Aha!!!
    Ich mach den „Kram“ jetzt seit 1 1/2 Jahren und wenn Sie Tipps für einen nahtlosen Umzug brauchen, können Sie mich gern kontaktieren 😉
    In einem gebe ich Ihnen Recht, von sogenannten Profis die für viel Geld ihre Website nach vorn bringen wollen, sollte man die Hände lassen auch bringen teure Branchenbucheinträge meiner Meinung nach nichts oder wenig.

    An alle Maklerkollegen!
    Lassen Sie sich nicht abschrecken, denn durch etwas Fleiß und die wirklichen guten Tipps die sie hier erhalten. Können sie Fehler auf Ihrer Website vermeiden und einfache Veränderungen vornehmen die sie nichts oder nur wenig kosten aber neue Kundschaft bringt.
    Ich erhalte über meine Website im Monat ca. 10-15 Kundenanfragen und habe dafür zwar viel Zeit aber wenig Geld investieren müssen.
    Für eine Unterstützung durch solche Foren wie dieses bin ich jederzeit dankbar.

    Also wie schon gesagt… Weiter so und vielen Dank!

  10. Hallo Team Blaudirekt,

    ein gesundes neues Jahr Ihnen allen und auf diesem weg möchte ich mich auch einmal für die vielen anregeungen und Tipps für unsere Webauftritte bedanken.
    Eine Frage habe ich aber noch an meine Kollegen.
    Wie hoch sollte der monatl. Betrag sein den ich für Keywords bei Google investieren muss um auch erfolg zu haben und wie viele Keywords für ein Thema sind erforderlich?

    Gruß: Christian Engl

Komentar verfassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.