SEO online präsent
©Apinan – stock.adobe.com

SEO: Online präsent – mit Strategie zum Erfolg

Vorweg soll gesagt sein, dass es die allumfassende eine SEO-Strategie, die für alle funktioniert, nicht gibt. Das Wort „Strategie“ kann schon hin und wieder beängstigend sein. Viele Makler und Vermittler assoziieren mit der Begrifflichkeit „SEO-Strategie“ oft mächtige Budgets. Aber gerade die sind nicht immer vonnöten. Jeder Vermittler sollte, sofern er sich für SEO (Suchmaschinenoptimierung) entscheidet, eine klare SEO-Strategie genauso im Blick haben wie seine Umsatzziele. Eine SEO-Strategie kann durchaus auf ein A4-Blatt passen – gerade bei kleineren Versicherungsmaklern oder lokalen Dienstleistern bedarf es keines 40 seitigen Strategiepapiers. Oberste Prämisse bleibt jedoch: Setz Dich gezielt mit Deiner Website auseinander.

Wer geschickt analysiert, hat schnell eine solide Basis

Konkurrenzanalyse, Keyword-Recherche, Inhalt der Suchergebnisse und Struktur der Website: Das ist lediglich eine Auswahl der Parameter, die einen signifikanten Einfluss auf deine Ergebnisse haben werden. Danach solltest du dir Gedanken machen, welche Ziele du mit deiner Site verfolgst. Hast Du noch keine Site, solltest Du zu Beginn genau definieren, wer mit welchem Ziel dort landen soll.

Mögliche Ziele als Vermittler können sein:

  • Leads über die Website generieren
  • Verkäufe bzw. Anträge direkt über die Website abschließen
  • Präsenz beim Kunden zeigen, also eine Visitenkarte
  • lokale Positionierung, zum Beispiel mit einem Ladengeschäft

Wenn Du Dein Ziel kennst, kannst Du anfangen, deine SEO-Strategie zu entwickeln und die dafür geeigneten Maßnahmen zu ergreifen.

Deine Suchmaschinenoptimierung und Deine Wettbewerber

Deine Wettbewerber spielen insofern eine Rolle für Deine SEO, als die Ressourcen begrenzt sind. Das bedeutet, dass es nur 10 Positionen auf der ersten Suchergebnisseite gibt. Diese Limitierung allein setzt schon voraus, dass Du vorher einmal schaust, wer Deine Wettbewerber sind und wie sie aufgestellt sind. Wenn Du ein Ziel und ein Keyword hast, auf das Du eine Top-Position erreichen möchtest, dann steht das Wissen um die Top Ten der Suchergebnisse definitiv an
oberster Stelle. Ein super Nebeneffekt der Konkurrenzanalyse ist die Inspiration, die Du Dir auf den Websites der Wettbewerber abholen kannst.

  • Welche Inhalte bilden sie gut ab?
  • Welche Inhalte sind bei Dir besser?
  • Was würdest Du anders machen, um den Kunden zu Dir zu holen?

Alles Fragen, die sich perfekt beim Stöbern auf den Websites der Wettbewerber beantworten lassen.

Die richtige Keyword-Recherche

Eine Keyword-Recherche ist grundsätzlich rückwärtsgerichtet. Das bedeutet, dass vergangene Daten von Suchvolumen und Trends herangezogen werden, um für die Zukunft Suchvolumen zu prognostizieren. Diese Herangehensweise hat einen kleinen Nachteil. Denn es lässt sich keine Aussage für die Zukunft treffen. Vor einem Jahr hatte der Suchbegriff „Corona“ noch kein nennenswertes Suchvolumen, inzwischen sind es über 20.000 Suchanfragen. Für die meisten Vermittler sollte das jedoch kein Problem darstellen, da versicherungsrelevante Begriffe in der Regel zeitlos sind. Aber auch hier gibt es neue Nischen und Begriffe wie zuletzt zum Beispiel das Thema Cyberversicherung.

All diese Informationen bekommst Du durch eine fundierte Keyword-Recherche quasi geschenkt.

Eine Keyword-Recherche ist schon allein unter dem Gesichtspunkt der Kommunikation äußerst sinnvoll. Viele Unternehmer wissen nicht unbedingt, welche Sprache ihre Kunden sprechen. Als Beispiel nehmen wir mal die Keywords „Versicherungsmakler“, „Versicherungsberater“ und „Versicherungsvermittler“. Für 90 Prozent der Suchenden ist das alles das Gleiche, sie klicken auf das Ergebnis von Versicherungs-XYZ + Sparte.

Die richtige Keyword-Recherche ist mindestens genauso wichtig wie die Zieldefinition am Anfang. Man sollte genau schauen ob die Sparte/Nische, die man bedienen möchte, wirklich groß genug ist oder vielleicht noch wächst. Beispiel wäre hier die oben genannte „Cyberversicherung“. Als Nische gestartet, kommt sie immer mehr in aller Munde. Wer hier von Anfang an gute SEO betrieben hat, kann auch gegen große Vergleichsportale antreten. Möchte man eine Sparte belegen, die schon ein großes Suchvolumen hat, wie beispielsweise „private Krankenversicherung“, kann man mithilfe der Keyword-Recherche wichtige LongtailKeywords herausfinden. Mit diesen Keywords kann man mit gezielten Inhalten eine Domain-Autorität herstellen und so auch wieder gegen vermeintlich größere Wettbewerber antreten.

Fazit

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es die eine SEO-Strategie nicht, die Dich in jedem Fall zum Erfolg führt. Die oben genannten zu recherchierenden Punkte, aus denen Deine persönliche SEO-Strategie bestehen könnte, kann Deinen individuellen Erfolg herbeiführen. Mit den erarbeiteten Resultaten bist Du bestens ausgerüstet, um Deine Inhalte zu überarbeiten, neue Inhalte zu erstellen, bestehende technische Details am Wettbewerb vorbei zu optimieren und ungenutzte Potenziale auszuschöpfen.