Die neue Wohnungsbauprämie – bis zu 140 Euro vom Staat p.a.

Für Bausparer haben sich positive Neuigkeiten ergeben. Der Bundestag hatte bereits einer Verbesserung der Wohnungsbauprämie zugestimmt. Ab dem Jahre 2021 gelten für alle Neuverträge oder bestehenden Verträge neue Einkommensgrenzen und ein neuer Prämiensatz von 10 %. Du als Makler bestätigst die wohnwirtschaftliche Verwendung.

© Larisa_Koshkina – pixabay.com

Mehr Sparpläne ab 2021

Ab 2021 können sich mehr Bausparer auf eine höhere staatliche Förderung freuen. Zukünftig profitieren deutlich mehr Haushalte von der staatlichen Förderung und das Sparen mit Bausparverträgen wird wieder zunehmen. Die Einkommensgrenzen spielen dabei eine wichtige Rolle. Um die Prämie noch zu bekommen, kann dann eine Familie mit 2 Kindern bis zu 104.000 Euro brutto verdienen.

Kennst Du noch die Schalteransprache der Banken zu den Prämien?

Dies wird jetzt zusehends mehr werden, auch bei Deinen Kunden. Gerade für junge Leute ist die Prämie lukrativ, um mit dem Sparen zu beginnen. Ein Mensch, der in jungen Jahren das Sparen beginnt, investiert statistisch gesehen 2 Jahre früher in ein Eigenheim. Er ist vertragstreuer, auch in anderen Sparten, und hat nachweislich mehr Verträge in seinem Bestand.

Die Auswirkungen der Prämie auf die Rendite nach Kosten

Die Signal Iduna Bauspar AG hat aktuell eine Grundverzinsung von 0,5 %. Auf 7 Jahre gerechnet, bei 116,67 Euro Beitrag im Monat ( 1.400 Euro p.a. ), erhältst Du eine garantierte Rendite nach Kosten von ca. 2,56 % mit der Prämie.
Dies werden einige Kunden sehr gerne abschließen, da sie mithilfe der Wohnungsbauprämie eine positive Rendite erwirtschaften werden. Mit Vertragsabschluss sind die Konditionen fix. Wer die Wohnungsbauprämie bekommt, spart im Schnitt, bei gleichem Einkommen, deutlich mehr als sonst üblich. Wer mehr spart hat später weniger Schulden. Gerade bei jungen Kunden ist es dann der erste Schritt Richtung eigene Immobilie.