fbpx

Wie lassen sich Mitarbeiter effektiv motivieren?

Wer sich darüber Gedanken macht, wie eigene Mitarbeiter nachhaltig motiviert werden könnten, kommt sicher schnell auf Gehaltserhöhungen, Prämien und sonstige Belohnungen. Doch solche Motivationen versprechen nur eher kurzfristige Erfolge. Wichtiger ist das optimale Führungsverhalten der Vorgesetzten.

Mitarbeiter-Motivation
© rawpixel – pixabay.com

So motivierst Du Deinen Mitarbeiter nachhaltig

Einen nachhaltigeren Effekt als Prämien verspricht das Mitarbeitererlebnis von Autonomie, Anerkennung, Vertrauen und einer Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Mitarbeiter, die als kompetent wahrgenommen werden, können über sich hinauswachsen. Belohnungen setzen im schlimmsten Fall einen Teufelskreis in Gang, bei dem die Belohnung und nicht die Tätigkeit im Vordergrund steht. Wer hier die vermeintliche Motivation steigern will, muss wie bei Drogensüchtigen die Dosis der Belohnungen stets erhöhen. Eine nachhaltige innere Motivation ist jedoch nur durch immaterielle Anreize zu erreichen.

Doch wie entsteht Motivation?

Die meisten Arbeitnehmer erfahren nur extrinsische, also äußere Gründe, sich zur Arbeit zu motivieren: Sie benötigen Arbeit, um Geld zur Sicherung ihrer Existenz zu verdienen. Wer jedoch dauerhaft intrinsisch (also von innen) motiviert wird, zur Arbeit zu gehen, erfährt zufriedene Ausgeglichenheit. Jedoch verfügt jeder Mitarbeiter auch über ein privates Leben, welches die tägliche Motivation durch individuelle Ereignisse und Erlebnisse beeinflusst. Deshalb ist es notwendig, auch auf diese privaten Einflüsse Rücksicht zu nehmen und dadurch den Mitarbeiter ganzheitlich wahrzunehmen. Nicht selten bieten die persönlichen Hintergründe Lösungsansätze zur Beseitigung betrieblicher Probleme.

Positives Menschenbild und ehrlicher Respekt erforderlich

Denn damit immaterielle Anreize überhaupt funktionieren, sind ein positives Menschenbild, der ehrliche Respekt vor dem Mitarbeiter und seiner Leistung unabdingbare Voraussetzungen. Bereits bei der Zielsetzung der Aufgaben (die zwar herausfordern, aber nicht überfordern sollen) ist es wichtig, den Mitarbeitern schrittweise mehr Verantwortung und Freiraum zu übertragen. Dazu sollte jeder Mitarbeiter als Partner und auf Augenhöhe begleitet werden – so können Probleme schnell erkannt und offen angesprochen werden. Eine weitere Voraussetzung ist aber eine klare Führungsfunktion der Vorgesetzten. Nur wer Werte klar, unmissverständlich und authentisch vorlebt, kann dasselbe von seinen Mitarbeitern erwarten.

Kommunikation ist das A und O

Eine Motivation von Mitarbeitern hängt aber immer auch mit der Information und der Kommunikation innerhalb des Betriebes zusammen. Daher sollten das Wissen und die Informationen gleichermaßen über alle Abteilungen verteilt sein und allen Mitarbeitern so zugänglich gemacht werden, dass organisatorische Prozesse transparent nachvollziehbar sind und sich alle Beteiligten mit eigenen Vorschlägen und Anliegen einbringen können. Chefs und Vorgesetzte sollten hingegen die Sehnsüchte und Interessen ihrer Angestellten hinterfragen und Antworten bieten, wie Leistung und Fairness miteinander vereinbar sind. Gute Stimmung ist dabei ein erster Schritt zur optimalen Motivation.

Motivation ist ein aktiver und langfristiger Prozess

Motivation ist allerdings ein aktiver und langfristiger Prozess, für den dauerhaft die Unternehmensführung verantwortlich sein sollte. Wer es als Vorgesetzter versteht, seine Mitarbeiter langfristig durch Schulungen und steigende Herausforderungen aufzubauen, motiviert nachhaltig. Umfragen zeigen übrigens, dass für viele Menschen Anerkennung vom Chef oft wichtiger ist als das Lob vom eigenen Lebenspartner. Eine durchgängige Motivation und Arbeitsfreude sind Privilegien, die nur wenige genießen.

Komentar verfassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.