fbpx

WEIHNACHTSSPECIAL: So bekommst auch Du noch Deinen Datenschutzbeauftragten!

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU. Wir haben Dir bereits gezeigt, welche Schritte nun für Dein Unternehmen als blau direkt-Partner wichtig sind und welche Vorteile die DSGVO Deinem Unternehmen eigentlich bringt. Aber jetzt mal Hand aufs Herz: Was hast Du bisher wirklich für die neue Verordnung getan?

© monicore – pixabay.com

Welche dieser Punkte kannst Du bereits mit „JA“ beantworten?

  • Sind Deine Datenschutzerklärungen und Datenschutzinformationen alle up-to-date?
  • Ist das Verzeichnis Deiner Verarbeitungstätigkeiten aktuell oder hast Du noch gar keins?
  • Hast Du ein Löschkonzept?
  • Hast Du eine Lösung für den datenschutzkonformen Umgang mit Deinen Untervermittlern und Mitarbeitern?
  • Weißt Du mittlerweile, wie Du mit Datenpannen umgehst?
  • Hast Du sofern notwendig, bereits einen Datenschutzbeauftragten für Dein Unternehmen beauftragt?

Diese Fragen kommen übrigens nicht von uns. Das sind Fragen, die derzeit in Form eines Fragebogens von einer Landesdatenschutzbehörde an Unternehmen versendet wird. Falls es Dir bisher nicht gelungen ist, alle Fragen mit einem „JA“ abzuhaken, bist Du definitiv nicht der Einzige. Oftmals sind die Unternehmen hiermit überfordert, da ihnen schlicht und einfach das Know-how fehlt. In vielen Fällen muss sich dieses mühsam in wochenlanger Arbeit angeeignet werden.

Wir haben die Lösung für Dich!

Engagiere einen Datenschutzbeauftragten. Dieser kann Dir zum Beispiel die Arbeit abnehmen, alle Fragen beantworten und zum Schluss auch die Kommunikation mit den Behörden übernehmen. Gleichzeitig enthaftet er Dich auch!

Folgendes kannst Du nun unternehmen:

  1. Du kannst einen eigenen Mitarbeiter entsprechend ausbilden. Allerdings wird dieser unkündbar sein und die Ausbildung ist teuer. Unabhängig davon musst Du Dich darauf einstellen, dass dieser Mitarbeiter Dir im Tagesgeschäft nicht mehr zuverlässig zur Verfügung steht.
  2. Du kannst aber auch einen externen Datenschutzbeauftragten für Dein Unternehmen einsetzen. Solltest Du überhaupt noch einen auf dem freien Markt finden, kannst Du jedoch mit rund 12.000 Euro für den Anfangsaufwand sowie mit einer Monatspauschale von 300 Euro rechnen.

Dein Problem haben wir für Dich gelöst: blau direkt bietet Dir einen Rahmenvertrag an. In diesem bekommst Du Deinen eigenen Datenschutzbeauftragten für eine reguläre Gebühr von 63 Euro netto im Monat.

JETZT KOMMT DAS WEIHNACHTSSPECIAL!

Zum Ende des Jahres haben wir noch einmal alles für Dich herausgeholt und gemeinsam mit der basucon GmbH zusätzliche Kontingente verhandelt! Wir machen Dir daher den Weihnachtsdeal schlechthin: Du bekommst Deinen eigenen Datenschutzbeauftragten dauerhaft für nur 50 Euro netto im Monat. Deine Bestellung muss lediglich bei uns bis Freitag, den 21. Dezember 2018 per E-Mail oder Fax bei uns eingehen.

Hier findest Du den Bestellschein und die AGB von der basucon GmbH.

1 Kommentar zu “WEIHNACHTSSPECIAL: So bekommst auch Du noch Deinen Datenschutzbeauftragten!

  1. Wir können dies nur empfehlen – es erleichtert doch sehr vieles in der Umsetzung bei einem Thema, was wir als Versicherungsmakler doch recht ungern anpacken und wo uns auch das fachliche Know How fehlt. Die Lösung von blau direkt zusammen mit Basucon kann somit absolut empfohlen werden.
    Wenn man bedenkt, wie viel Zeit man in einer eigenen Umsetzung verliert, ist der mtl. Preis eigentlich als sehr günstig zu betrachten.

Komentar verfassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.