Wie Sie Duplicate Content im Netz finden

Wie Sie in unserem Blog-Artikel „Warum man gute Web-Arbeit nicht outsourcen kann“ haben Sie einiges über die Schädlichkeit von Duplicate Content erfahren.

Doch wie finden Sie Duplicate Content, um sich und Ihre Homepage selbst zu schützen?

Warum es wichtig ist, Kopien aufzuspüren

Wenn Sie selbst den Inhalt erstellt haben, brauchen Sie keine Bedenken wegen etwaiger Urheberrechtsverletzungen haben. Sie selbst haben hingegen die Rechte des Urhebers und können Sich vor unlauteren kopien schützen.

Dabei geht es nicht um die Annahme, dass Ihre Inhalte derart wertvoll sind, dass eine Kopie Ihnen direkt materiellen Schaden zufügt. Google allerdings listet Ihre Homepage bzw. Ihren Blog aber eventuell deutlich schlechter, wenn der Inhalt Ihrer Homepage wesensgleich noch mehrfach im Netz zu finden ist.

Das bedeutet: Obwohl Sie eine wertige Leistung vollbracht haben, erhalten Sie nicht den vollen Nutzen eines guten Google-Rankings, weil jemand anderes sich an Ihren Inhalten bedient hat.

Die dreistesten Kopien finden

Geben Sie ienfach die Adresse der betreffenden Unterseite Ihres Blogs oder Ihrer Homepage bei

www.copyscape.com ein.

Copyscype findet alle Homepages oder Blog die Ihre Inhalte komplett oder weitestgehend kopiert haben.

Geschickte Kopisten finden

Einige Kopisten fügen Ihren Text in riesige Newsseiten ein. Der Anteil Ihres Textes an der Newsseite ist dann zu klein, um dies über copyscape zu finden – obwohl der Text nahezu vollständig kopiert wurde.

Andere Kopierer verändern Teile des Textes, übernehmen aber immer noch ganze Sätze, Textstruktur und -thematik.

Diese Kopisten finden Sie, indem Sie einen langen markanten Satz bei Google in die Suchleiste einfügen. Setzen Sie dabei Gänsefüßchen vor und nach dem zu suchenden Satz.

So finden Sie auch unscheinbarere Kopien.

Wann Sie am besten nach Kopien suchen

Sie sollten die Suche nach Kopien nicht unmittelbar nach Erstellung Ihres Textes starten. Zum einen wird noch niemand in der Lage gewesen sein Ihren Text zu finden und zu kopieren, zum anderen muss Google den kopierten Text selbst erst listen.

Die erste Suche sollten Sie daher nach frühestens 4 Wochen durchführen. Ist der Text sehr werthaltig können Sie die Suche jährlich wiederholen. Mehr ist selten sinnvoll.

Wenn Sie einen Treffer gelandet haben

Auch wenn die Empörung oft groß ist: Eine anwaltliche Abmahnung bedeutet Kostenrisiko und Arbeit. Schadenersatz werden Sie zudem nach deutschem Recht ohnehin kaum durchsetzen können. Diese Mittel sollten Sie nur als letztes Mittel wählen.

Außerdem: Haben wir nicht selbst schon Fehler gemacht? Am besten Sie gehen mit dem Raubkopierer so um, wie Sie es bei einer eigenen Verfehlung erleben würden.

  • Schreiben Sie den Kopisten höflich an und machen Sie ihn auf Ihre Urheberrechte aufmerksam.
  • Weisen Sie daraufhin, dass Ihnen dadurch ein Schaden entsteht ohne das es dem Kopierer nutzt, denn auch er leidet in Folge des Duplicate Content unter Googles schlechterem Ranking.
  • Setzen Sie ihm eine Frist und bieten ihm eventuell sogar Unterstützung bei der Beseitigung des Problems an. Wer weiß: Manchmal ergeben sich aus Großzügigkeit nach einem Verstoß neue interessante Geschäftskontakte
  • Erfolgt keine Reaktion, rufen Sie den Kollegen an und sprechen Sie höflich und freundlich mit ihm.

Ruhig Blut

Der beste Schutz gegen Kopisten ist einfach gute Arbeit zu leisten. Kopisten sind faul und kopieren daher selten regelmäßig.

Wenn Sie selbst regelmäßig gute, neue Inhalte auf Ihrem Blog oder Ihrer Homepage bringen, wird Ihr Webauftritt  zwangsläufig an Zulauf erhalten.Die einzelne Kopie spielt dann keine große Rolle mehr.

Google wird Ihnen dann außerdem unterstellen, das Original geschrieben zu haben, so das die Kopie nicht mehr so schwer wiegt.

Gute Arbeit gewinnt langfristig immer.

4 Kommentare zu “Wie Sie Duplicate Content im Netz finden

Komentar verfassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.