fbpx

Blockaden durch Aktion auflösen

Nicht alles was im Internetmarketing funktioniert ist neu. Seit Jahrhunderten greifen versierte Verkäufer auf Elemente der Tiefenpsychologie zurück.

Der Mensch unterliegt psychologischen Spielregeln, die seit Urzeiten in ihm verankert sind. Das Internet ist zwar ein anderes Medium, aber die psychologischen Grundregeln sind die gleichen. Gutes Internetmarketing bedient sich daher der gleichen raffinierten Methoden.

Grund genug sich im heutigen Blogbeitrag einmal einer der raffiniertesten Verkaufskniffe anzusehen.

  • Wie wärmt man einen Kunden richtig auf?
  • Wie reagiert ein Anfänger auf die innere Blockade eines Kunden?
  • Wie agiert hingegen der erfahrene Verkäufer und welche ganz besondere Herangehensweise wählt der Profi?

Dieser Blog zeigt die Parallelen zum Internetverkauf und entlarvt, wie schnell auch gute Verkäufer vergessen, das ein anderes Medium nicht zwangsläufig andere Spielregeln bedeutet.

[jwplayer mediaid=“94″]

Lesen Sie hierzu auch den vorhergehenden Beitrag.
» SEO mit OnPage oder OffPage-Programmierung

Den auf dieses Thema folgenden Blog gibt es auch schon!
» Das unsichtbare Band

8 Kommentare zu “Blockaden durch Aktion auflösen

  1. Vielen Dank für diese Hinweise, jedoch muss der Interessent erst mal das Intersse zu einem Thema haben und dann erst mal genau auf meine Seite kommen. Wie soll ich ihn sonst abholen, wenn er meine Seite gar nicht findet.
    Ich denke mit diesen Blog´s gehen wir aber Schritt für Schritt in die richtige Richtung.
    Nun erst mal Ihnen und dem ganzen Team einen „guten Rutsch“ !

    Harald und Tanja Neubauer

  2. Interaktiv den Kunden in die Szenerie einbinden, auf *neudeutsch* also *web 2.0*, bildet communities, erzeugt Mehrwerte, VIP-Bereiche, ABO-Systeme mit wertvollen Insiderinformationen und und und ….

    2011 hat begonnen…. euch allen ein gutes und erfolgreiches 2011, es ist nun der 01.01.2011 um 01:03

    Thomas Zahn
    TZAssekuranz

  3. Hallo Herr Neubauer,

    natürlich kann man einen Kunden nur dann in eine Aktion ziehen, wenn er auf Ihrer Webseite ist. Bevor man jedoch Kunden auf Ihre Seite holt, muss die Webseite zu 100% stehen.
    Warum das so ist, wird in den vorhergehendem Blogbeiträgen ausführlich erklärt.

    🙂

    Als erstes machen wir Ihre Webseite fit, dannn fluten wir diese mit Kunden. Einverstanden?

    Liebe Grüße
    Oliver Pradetto

  4. Hallo Team Blaudirekt,

    ein gesundes neues Jahr Ihnen allen und auf diesem weg möchte ich mich auch einmal für die vielen anregeungen und Tipps für unsere Webauftritte bedanken.
    Eine Frage habe ich aber noch an meine Kollegen.
    Wie hoch sollte der monatl. Betrag sein den ich für Keywords bei Google investieren muss um auch erfolg zu haben und wie viele Keywords für ein Thema sind erforderlich?

    Gruß: Christian Engl

  5. Im persönlichen Gespräch sind Fragen unerläßlich um den Kunden durch seine eigenen Antworten zum Abschluß zu bringen. Aber wie soll das über eine Webseite funktionieren?

    Frohes Neues Jahr

    Frank Schöttl

  6. Hallo Herr Schöttl,

    eine gute Frage. Tatsächlich ging es nicht darum dem Kunden auf der Website Fragen zu stellen, sondern darum den Kunden aktiv zu machen.
    Klassisches Verkaufsgespräch:
    Schlechte Verkäufer reden, reden, reden.
    Gute Verkäufer lassen den Kunden reden.

    Wenn der Kunde viel redet, kommt es leicht zum Verkauf. Wenn der Verkäufer viel redet, wird er lediglich heiser.

    Je aktiver der Kunde wird, desto besser. Deswegen bringen Profi-Verkäufer ihre Kunden um ein Glas Wasser. Bitten diese eine Eingabe zu machen. eine Seite umzublättern etc.pp.

    Für Ihre Homepage gilt das gleiche: Wenn Sie viel reden. Also den Kunden mit Texten und Angeboten zu ballern, dann wird er nicht kaufen.

    Sie müssen den Kunden in Aktion bringen. Indem Sie den Kunden in Aktionen bringen, führen Sie ihn zum Abschluss.

    Diesem Motiv werden Sie im Internetverkauf immer und immer wieder begegnen.
    In den nächsten beiden Blogs sehen wir uns an
    -wie man das NICHT erreicht und
    -wie andere das erreichen.

    Danach folgt dann erstmal die für unsere Branche wichtigste, einfachste und am schnellsten umsetzbare Methode.

    Wir kommen auf dieses Motiv immer und immer wieder zurück. Auch wenn wir später in social-media, Empfehlungen usw. einsteigen.
    Am Ende läuft es immer darauf hinaus den Kunden zu Aktivitäten zu verleiten.

    Herzliche Grüße
    Oliver Pradetto

Komentar verfassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.